„Die KAS baut“

Projekttage mit Legosteinen an der Seligenstädter Grundschule

Zum Abschluss war in der Aula der Konrad-Adenauer-Schule (KAS) eine große Stadt aufgebaut, bestückt mit Häusern, Schule, Krankenhaus, Bahnhof, Fahrzeugen und Menschen. „Alles aus Lego“, berichtet Lehrkraft Gerlinde Straub im Gespräch mit dem „Rundblick“ über die Projekttage an der Seligenstädter Grundschule.

Drei Tage lang, von Montag bis Mittwoch, genossen die Kinder der KAS kürzlich Spaß und Spiel statt regulären Unterricht. Die Projekttage standen unter dem Motto „Die KAS baut“ – dass aktuell tatsächlich ein Neubau auf dem Schulgelände entsteht: das Betreuungsgebäude – habe gut gepasst, meint Gerlinde Straub. Sie unterrichtet seit vier Jahren an der KAS und hatte die Lego-Aktion angeregt. In Kooperation mit dem Verein „Das kunterbunte Kinderzelt“, dessen Mitglieder kistenweise bunte Legosteine mitbrachten und ausgaben, durften die Schülerinnen und Schüler der Klasse 1 bis 4 nach Herzenslust gestalten: entweder mit Anleitung von Bausätzen oder ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Dabei wechselten sie von einem Gruppenraum zum nächsten, auch die Turnhalle wurde „bespielt“. Die Lehrerinnen und Lehrer leiteten die Projekte an.

Die Kinder sollten – auch nach den starken Einschränkungen durch die Corona-Pandemie – mal wieder durchatmen und Zeit mit freier Gestaltung und Kreativität verbringen dürfen, erläutert Lehrkraft Straub die Idee hinter der  Aktion, die durchaus nicht jedes Schuljahr stattfindet. Auch Teambildung war großgeschrieben.

Diese kam zudem bei der Finanzierung zu tragen, die durch das hessische Landesprogramm „Löwenstark“ sowie den Förderverein der KAS ermöglicht wurde. Ein „schönes Miteinander“ sei zudem zuletzt beim Abbau und Einpacken der Tausende von Legosteinen entstanden, lobt Gerlinde Straub. „Hierbei haben die Lehrer und Kinder auch durch Eltern eine tolle Unterstützung erhalten.“

Sabine Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.