Ankündigungen

Rundblick-Fest im Niederfeld

Der Beginn der Sommerferien wird auf dem Platz der Freundschaft gefeiert

Zum Rundblick-Fest laden die Seligenstädter Stadtteilzeitung „Niederfeld-Rundblick“, das Frauencafé im städtischen Nachbarschaftshaus und das Mütterzentrum „Weibernest“ am Freitag, 12. Juli ab 14.30 Uhr auf den „Platz der Freundschaft“ ein.

Dort in der Berliner Straße 1 – 11 – zwischen der evangelischen Kindertagesstätte Niederfeld, Ricks Pub und der Filiale der Bäckerei Haas –  gibt es Kaffee und Kuchen, Getränke, Spiele aus dem Spielmobil und Musik.

Groß und Klein sind eingeladen, die Sommerferien gemeinsam zu beginnen und sich auszutauschen – gerne auch über Themen, die in der Stadtteilzeitung aufgegriffen werden sollen.

Die 37. Ausgabe des Niederfeld-Rundblicks, der von der Evangelischen Kirchengemeinde Seligenstadt und Mainhausen herausgegeben wird, ist gerade erschienen. Seit 2005 wird er von einer Redaktion aus dem Seligenstädter Norden zusammengestellt und kostenlos an alle Haushalte nördlich der Querstraße verteilt. Außerdem liegt der „Rundblick“ an öffentlichen Orten in Seligenstadt aus. Auch auf der Internetseite https://niederfeld-rundblick.de/ wird über aktuelle Entwicklungen in Seligenstadt-Nord berichtet.

Bayram-Kinderfest

Zum 1. Niederfelder Bayram-Kinderfest lädt die Initiative „Seligenstadt Füreinander“ am 17. Juni 2024 alle Seligenstädter Kinder ab 15 Uhr auf den Platz der Freundschaft in der Berliner Straße ein.
Mit dabei ist das Spielmobil des Kinderclubs.

Anlass ist das Opferfest, das für viele islamische Familien als wichtigstes religiöses Fest gilt. Hintergrund ist die Geschichte von Ibrahim beziehungsweise Abraham, der bereit war, seinen Sohn zu opfern. Im Koran wird dabei an Ismael gedacht, in der Bibel wird die Geschichte von Isaak erzählt. In beiden Fassungen gebietet Gott, den Sohn nicht zu opfern.

Claus Ost

Hunde gehören in Feld, Flur und Wald an die Leine

Wie jedes Jahr erinnert die Stadt Seligenstadt daran, dass in der Zeit vom 1. März bis 15. Juni in der Feld- und Flurgemarkung, sowie im Wald, Hunde an der Leine geführt werden müssen. Hintergrund ist die Brut- und Setzzeit der Vögel und anderer Tiere, die im Frühjahr durch freilaufende Hunde gefährdet werden kann.

Alle Herrchen und Frauchen werden gebeten, sich an die Regelung zu halten. Die Ordnungspolizei kontrolliere regelmäßig, auch im Außenbereich, steht in der Pressemitteilung der Stadt. Verstöße sind Ordnungswidrigkeiten, die mit einer Geldbuße geahndet werden können.

Karl-Heinz Riedel

Crashkurs zur Selbstbehauptung und Austausch von Erfahrungen

Das Frauennetzwerk Seligenstadt lädt zum Weltfrauentag ins Nachbarschaftshaus ein.

Zum diesjährigen Weltfrauentag am 8.März hat sich das Frauennetzwerk Seligenstadt etwas Besonderes ausgedacht. Die Trainerin für Selbstverteidigung, Maja Kuhn, bietet an diesem Tag  in der Zeit von 15.30 bis 19 Uhr einen Kurs dazu an. Diesen „Crashkurs zur Selbstbehauptung“ haben viele Frauen bereits nach negativen Erfahrungen besucht oder vorsorglich aus Angst, in Notsituationen zu geraten.

Die Schulung beinhaltet praktische Möglichkeiten zum Angriff und zur Verteidigung. Besonderen Wert legt Kuhn auf die Körpersprache. Mit einem selbstsicheren Auftreten zeigen die Frauen dem Gegenüber Stärke.

Für diesen Kurs gibt es Plätze für maximal 14 Teilnehmerinnen. Interessentinnen können sich bei Verena May unter 0176 – 4667 4714 zur Teilnahme anmelden. Er findet im Nachbarschaftshaus, Am Hasenpfad 31, statt, die Kosten betragen 30 €.

Ab 19.30 Uhr ist in demselben Gebäude die Veranstaltung für alle Interessierten offen, um sich über ihre Erfahrungen auszutauschen und mehr über die Arbeit des Frauennetzwerks zu erfahren. Maja Kuhn wird zum Thema Selbstbehauptung referieren. Kulturell sind einige Überraschungen geplant. Teilnehmerinnen werden ein internationales Büffet anbieten, und es gibt wieder Musik und Tanz, was bereits im letzten Jahr viel Beifall erhielt. Die Teilnahme am Abend ist kostenlos. Für Essen und Trinken bitten die Veranstalterinnen um Spenden.

Karl-Heinz Riedel

Erinnerung an die Opfer in Hanau

Ein breites Bündnis aus der Mitte der Stadtgesellschaft in Seligenstadt ruft für Montag, 19. Februar, zum Gedenken an die Opfer des rassistischen Terroranschlags in Hanau 2020 auf

Um 19 Uhr findet die Kundgebung auf dem Marktplatz der Einhardstadt unter dem Motto „Say Their Names“ statt.

Erinnert wird an Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtovic, Vili Viorel Paun, Fatih Saraçoglu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov.

Das Bündnis aus Ausländerbeirat Seligenstadt, der Jugendbeirat Seligenstadt, der Kreisausländerbeirat Offenbach, das „Bündnis Demokratie Seligenstadt, Hainburg & Mainhausen e.V.i.G.“ und die Initiativen „Seligenstadt Füreinander“ und „Willkommen in Seligenstadt e.V.“ ruft dazu auf, auch vier Jahre nach dem Anschlag mit seinen verheerenden Auswirkungen, in Solidarität mit den Angehörigen und Geschädigten der Ermordeten zu gedenken.

„Gleichzeitig ist es in diesen Tagen angesichts der Auseinandersetzungen in allen Bereichen unserer Gesellschaft wichtiger denn je, für unsere freiheitlich demokratische Grundordnung, Respekt, Fairness und Anstand in der Diskussion und in den Entscheidungsgremien einzutreten“, sagt das Bündnis.

Als Redner haben sich unter anderem Landrat Oliver Quilling und 1. Stadtrat Michael Gerheim angekündigt.

Bis zum 25. Februar ist auf dem Marktplatz eine Gedenkstätte eingerichtet, an der persönliche Eindrücke hinterlassen werden können.

Jugendliche sind willkommen

Seit Anfang Februar hat das JuZ im Nachbarschaftshaus wieder geöffnet.

Neben den offenen Nachmittagen für Jugendliche ab 12 Jahren am Montag und Donnerstag gibt es mit „Youngster“ auch ein Angebot für 10-12jährige am Mittwoch.

Sandy Sehnert vom städtischen Kinder- und Jugendbüro freut sich, dass die ehemalige FSJlerin Joanna nun studentische Hilfskraft in der Jugendetage des Nachbarschaftshauses ist.

Beschreibung: cid:image001.png@01D3F297.702B8480