Kfz-Werkstatt folgt auf Dachdecker-Betrieb

In den Briefkästen im Niederfeld lagen in der letzten Woche Flyer mit der Überschrift „AUTODOKTOR, KFZ-MEISTERWERKSTATT, Neueröffnung 1. März 2024“. Als Adresse war Nordring 14 angegeben. Dort  war bis 2021 die Firma des Dachdeckermeisters Stephan Kunze ansässig. Wir werden am Eröffnungstag über den neuen Betrieb berichten.

Karl-Heinz Riedel

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein

Erinnerung an die Opfer in Hanau

Ein breites Bündnis aus der Mitte der Stadtgesellschaft in Seligenstadt ruft für Montag, 19. Februar, zum Gedenken an die Opfer des rassistischen Terroranschlags in Hanau 2020 auf

Um 19 Uhr findet die Kundgebung auf dem Marktplatz der Einhardstadt unter dem Motto „Say Their Names“ statt.

Erinnert wird an Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtovic, Vili Viorel Paun, Fatih Saraçoglu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov.

Das Bündnis aus Ausländerbeirat Seligenstadt, der Jugendbeirat Seligenstadt, der Kreisausländerbeirat Offenbach, das „Bündnis Demokratie Seligenstadt, Hainburg & Mainhausen e.V.i.G.“ und die Initiativen „Seligenstadt Füreinander“ und „Willkommen in Seligenstadt e.V.“ ruft dazu auf, auch vier Jahre nach dem Anschlag mit seinen verheerenden Auswirkungen, in Solidarität mit den Angehörigen und Geschädigten der Ermordeten zu gedenken.

„Gleichzeitig ist es in diesen Tagen angesichts der Auseinandersetzungen in allen Bereichen unserer Gesellschaft wichtiger denn je, für unsere freiheitlich demokratische Grundordnung, Respekt, Fairness und Anstand in der Diskussion und in den Entscheidungsgremien einzutreten“, sagt das Bündnis.

Als Redner haben sich unter anderem Landrat Oliver Quilling und 1. Stadtrat Michael Gerheim angekündigt.

Bis zum 25. Februar ist auf dem Marktplatz eine Gedenkstätte eingerichtet, an der persönliche Eindrücke hinterlassen werden können.

Unbekannte zerstören Scheibe der Bücherzelle

Wieder einmal war die Bücherzelle am Platz der Freundschaft Ziel von Sachbeschädigungen. Bisher Unbekannte haben eine der unteren Seitenscheiben mit Gewalt zerstört. Ein Mitarbeiter des Bauhofs hatte den Schaden entdeckt und das unbrauchbare Fenster entfernt. Das Loch wurde mit einer Holzplatte gesichert, die anscheinend von Kindern zum Spielen an der ehemaligen Telefonzelle herausgenommen wurden.

Das Regenwetter mit der eindringenden Feuchtigkeit war natürlich für die Bücher im Innern der Zelle nicht von Vorteil. Der Schaden soll in den nächsten Tagen vom Bauhof behoben werden.

Wer hat den oder die unbekannten Täter beobachtet oder kann Hinweise zu der Tat geben? Hinweise nimmt die Redaktion des Niederfeld-Rundblicks entgegen.

Karl-Heinz Riedel

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein

Jugendliche sind willkommen

Seit Anfang Februar hat das JuZ im Nachbarschaftshaus wieder geöffnet.

Neben den offenen Nachmittagen für Jugendliche ab 12 Jahren am Montag und Donnerstag gibt es mit „Youngster“ auch ein Angebot für 10-12jährige am Mittwoch.

Sandy Sehnert vom städtischen Kinder- und Jugendbüro freut sich, dass die ehemalige FSJlerin Joanna nun studentische Hilfskraft in der Jugendetage des Nachbarschaftshauses ist.

Beschreibung: cid:image001.png@01D3F297.702B8480

Culcha Club 2.0 mit neuem Programm

Der Culcha Club, ein offener interkultureller Treff, der sich an Donnerstagabenden im Nachbarschaftshaus etabliert hatte, hat jetzt einen Nachfolger gefunden, nämlich den Culcha Club 2.0. Als „Sprach-Café“ wird er Interessenten angeboten, Deutsch zu lernen, die deutsche Kultur kennenzulernen und Freunde zu finden. Jeden Donnerstag können sich hier Menschen zusammenfinden, um Gleichgesinnte zu treffen. Die Organisation hat  Sepideh Amarasgari übernommen, sagt Verena May vom Integrationsbüro, die den ersten Culcha Club ins Leben gerufen hatte. Sepideh ist Iranerin, lebt seit zehn Jahren in Deutschland und spricht sehr gut Deutsch. Im Moment sei sie dabei, für dieses Projekt zu werben, erzählt sie mir. Wir vom Niederfeld-Rundblick unterstützen sie dabei, indem wir den Flyer veröffentlichen. Über die Entwicklung von Culcha Club 2.0 werden wir berichten.  

Karl-Heinz Riedel

Platz zum Spielen

Auch 2024 wird es für Jung und Alt wieder eine gute Gelegenheit geben, miteinander ins Spiel zu kommen – bei der zwölften Auflage der Seligenstädter Spieletage „S(pi)eligenstadt“.

Vom 22. bis 25. Februar 2024 laden das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Seligenstadt, der Bund der Deutschen Katholischen Jugend Seligenstadt, das Katholische Jugendbüro Mainlinie, der Kinderclub im evangelischen Gemeindezentrum und die Evangelische Kirchengemeinde Seligenstadt und Mainhausen wieder gemeinsam ein, Brett-, Karten- und Würfelspiele auszuprobieren.

„S(pi)eligenstadt“ im evangelischen Gemeindezentrum Seligenstadt in der Jahnstraße 24 hat am Donnerstag von 8 bis 20 Uhr, am Freitag von 8 bis 22 Uhr, am Samstag von 12 bis 23 Uhr und am Sonntag von 12 bis 18 Uhr geöffnet.  Der Eintritt ist frei. Am Donnerstag und Freitag sind besonders Schulklassen sowie Gruppen aus Kindertagesstätten, Gemeinden, Vereinen und Betreuungseinrichtungen eingeladen, Neuerscheinungen und Spiele-Klassiker zu testen.

Schulklassen und andere Gruppen können sich anmelden, damit wir Plätze reservieren können. Dazu gibt es ein Anmelde-Formular. Eine frühzeitige Anmeldung für Donnerstag- und Freitagvormittag empfiehlt sich, da die Nachfrage groß ist. An diesen Vormittagen ist ein Besuch von Gruppen ohne vorherige Reservierung nicht möglich.

Spieleturniere werden ergänzend im Nachbarschaftshaus, im Haus Wallstraße und im katholischen Gemeindezentrum St. Marien stattfinden.

Dort ist außerdem ein Spieleflohmarkt am Samstag und Sonntag von 12 bis 15 Uhr geöffnet.

Das Vorbereitungsteam – bestehend aus den Jugendreferentinnen Sandy Sehnert und Katrin Nietgen von der Stadt Seligenstadt, Iris Reiß vom Katholischen Jugendbüro Mainlinie, dem Gemeindepädagogen Claus Ost von der Evangelischen Kirchengemeinde sowie dem Spiele-Sammler und -Erklärer Steffen Wallraff – freut sich auf Ihren Besuch!

Nähere Informationen und der aktuelle Stand der Vorbereitungen sind unter https://spieligenstadt.de/  zu finden.

Tom Heilos sagt „Auf Wiedersehen“

Tom Heilos, Leiter des Nachbarschaftshauses und des Amtes für Soziale Infrastruktur der Stadt Seligenstadt, verabschiedet sich.

In seiner Einladung zu einer Abschiedsfeier schreibt er: „Das Leben besteht aus Abschnitten. Nach jetzt 37 Jahren bei der Stadt Seligenstadt geht für mich wieder ein Abschnitt zu Ende und es beginnt mit dem Ruhestand eine neue Lebensphase. Darauf freue ich mich, weil ich jetzt für all die Dinge Zeit haben werde, die bisher etwas zu kurz gekommen sind.“

Alle, die gerne mit ihm auf den neuen Lebensabschnitt anstoßen möchten, sind am 26. Januar ab 15.30 Uhr ins Nachbarschaftshaus, Am Hasenpfad 31, eingeladen.

Ideen für den Platz der Freundschaft

Wie kann der Platz der Freundschaft lebendiger werden?

Das hatten wir in der 36. Ausgabe des Niederfeld-Rundblicks im Sommer 2023 gefragt.

Dazu haben wir beim Rundblick-Fest am 21. Juli, beim Stadtteil-Fest am 9. September und als Reaktionen auf unseren Zeitungsartikel Vorschläge bekommen, die wir hier zusammengefasst haben.

Vorgehen:

  • Arbeitskreis/Projektgruppe, die mit eigener Arbeit & Ideen den Platz umgestalten (Menschen aktivieren aus unterschiedlichen Gesellschaftsgruppen)

Der Platz belebt sich dadurch selbst!

Gestaltung:

  • Man kann bei keinem Wetter auf den Bänken sitzen, bei Hitze kein Sonnenschutz geschweige denn bei Regen für ältere Mitbürger
  • Kein schöner Platz zum Verweilen. Denn die Wege sind für Radfahrer eine Rennstrecke.
    • Hinweis auf- absteigen vom Rad. Beschilderung als Fußgängerzone.
  • Beschilderung des Platzes, damit auch in Karten steht, wie der Platz heißt.
  • Keine Versiegelung.
  • Die Anlage komplett verändern:
  • Statt Beton:
  • Ein kleiner Park mit Ruhebänken, Bocciabahn und Schachbrett
  • Ein kleiner Springbrunnen, oder eine Kneipp-Anlage

(hierfür wurde z.B. in Steinheim ein Verein gegründet)

  • mehr Grün-Gestaltung – z. B. Baum in der Mitte mit Bank drumherum, Bepflanzung, Rasen, Kies.
  • Kneipp-Anlage (gibt meines Wissens in Seligenstadt bisher gar keine)
  • Erschaffung Schatten durch Bäume. Bänke durch Sitzwürfel ersetzen.
  • Statt die lange Bank zu reparieren, neue und andere Sitzmöglichkeiten schaffen: Kleine Bänke im Rund/Halbrund, die einander zugeordnet sind.
  • Brunnen in der Mitte des Platzes mit weiteren Sitzgelegenheiten, z. B. geschwungene Holzliegen, Lounge
  • Spielplatz
  • Regelmäßige Wartung vom Trampolin.

Ladenlokale:

–           Eines der leeren Ladenlokale als Verkaufsraum für verschiedene Produkte organisieren, wie „My Fach“ privat oder über eine Initiative mit dem Nachbarschaftshaus oder einen Verein…

z. B. Honig, Marmeladen oder Kunsthandwerk von verschiedenen Leuten

  • Tegut Mini Filiale
  • Eisdiele + Cafè Haas mit schönerer Gartenbestuhlung
  • Pizzabäcker m. kl. Biergarten
  • Ersatz für das China Restaurant
    • Griechisches Restaurant
    • Tapas Bar
    • Kroatisches Restaurant

Jeweils mit Sitzgelegenheiten im Außenbereich

  • Ganztägige Bäckerei (Haas) mit Café, die außer Kuchen, Torten, belegte Brötchen auch ein kleines Eisangebot hat
  • Ehemaliger Uslu Markt
    • Kiosk
    • Fischgeschäft (Frisch Fisch) mit dem Angebot einer Tageskarte Bsp. Backfisch im Brötchen, etc.
    • Glutenfreier Supermarkt mit großem Sortiment und auch entsprechenden frischen Backwaren (Brot, Brötchen, etc.)

Veranstaltungen:

  • Wochenmarkt mit Hähnchengrill, Fischstand o. ä.  
  • Flohmärkte, 2x jährlich
Veröffentlicht am
Kategorisiert in Forum

Tierschutzpreis für Schülerinnen

Schon seit vielen Jahren wird in Hessen der Tierschutzpreis ausgeschrieben und so konnten auch 2023 Jugendliche und junge Erwachsene Präsentationen erstellen, zum Beispiel zum Thema „Qualzucht – haarlose Katzen, schnarchende Hunde – Leiden für die Schönheit?“. Wir interessierten uns gleich sehr für das Thema, vor allem für die Zucht von Möpsen. Ihre Schnauzen werden immer kürzer gezüchtet, damit die Hunde dem Kindchenschema entsprechen. Die Hautlappen, die sich im Inneren der Schnauze, in den Atemwegen, befinden, bleiben jedoch komplett erhalten. Dadurch kommt es bei Möpsen zu schnarchenden Geräuschen beim Atmen und auch zu Atemnot. Mit diesem Wissen wollten wir im Sommer mit Hundebesitzerinnen und -besitzern ins Gespräch kommen, um sie über das Problem zu informieren. Am Main führten wir Interviews mit Besitzerinnen und Besitzern durch, die sich die Zeit nahmen, mit uns zu sprechen. Angelehnt war unser Interview an einen Fragebogen aus der Hundeergotherapie. Wir fanden heraus, dass viele Besitzerinnen und Besitzer sich sehr um ihre Tiere kümmerten. Jeder Hund hatte in seiner Familie eine artgerechte Aufgabe. Einige der Tiere waren aus einem Tierheim, die meisten Hunde waren gesund. Hunde, bei denen eine Qualzucht vermutet werden könnte, haben wir in diesem Rahmen leider nicht getroffen. Eine Möglichkeit, das Leiden der Tiere zu verringern, stellt für uns die Aufklärung der Käufer über mögliche gesundheitliche Probleme der Hunde dar. Eine weitere Möglichkeit Qualzucht zu beenden, wäre eine Rückzucht dieser alten Hunderasse zu Möpsen mit einer längeren Schnauze.

Unsere Freude zu Beginn der Sommerferien war groß, als wir erfuhren, dass wir mit der Präsentation unserer Ergebnisse überzeugen konnten, und wir gemeinsam mit anderen Jugendlichen den hessischen Tierschutzpreis 2023 gewonnen hatten. Die Preisverleihung fand am 2. November 2023 in Wiesbaden in der hessischen Staatskanzlei statt. Überreicht wurde uns die Urkunde von der Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Frau Ministerin Hinz. Im Anschluss an den Festakt hatten wir die Möglichkeit mit ihr persönlich über ihre Arbeit als Ministerin zu reden und auch Frau Dr. Martin, die hessische Tierschutzbeauftragte, erzählte uns von ihrer Arbeit. Tierschutz bleibt für uns ein wichtiges Thema. Unsere Dankesrede beendeten wir mit dem Satz, den wir auch für diesen Artikel gewählt haben. „Es ist nicht nur ein Tier. Es ist nicht nur ein Herz, das schlägt, eine Seele, die fühlt, sondern ein Leben, das leben will.“

Maria und Lorainy Nunez, Barbara Probst

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Reportagen