Bungalow schließt Lücke in der Amaliastraße

Die Neubausiedlung am Amaliasee ist eigentlich seit elf Jahren komplett bebaut.  Nur wenn ich durch die Amaliastraße fuhr, die Straße, die in einem Bogen vom Wingertsweg zur Seestraße führt, gab es dort zwischen dem Haus Nummer 21 und der 17 eine Lücke. Ich hatte schon überlegt, ob dort vielleicht unter der Oberfläche Altlasten sind, die eine Bebauung verhindern. 

Seit diesem Sommer ist diese letzte Lücke geschlossen – wie auf dem Foto zu sehen, durch einen Bungalow. Er fällt auf, denn alle anderen Häuser in der Straße, ja sogar in der ganzen Siedlung, haben mindestens zwei Stockwerke. In Seligenstadt ist es üblich geworden, Baugrundstücke bis zum letzten Zentimeter auszureizen, nicht nur in der Fläche, auch in der Höhe. Bemerkung aus der Redaktion: „Da muss jemand sein, der sich das leisten kann!“ 

Franz Roski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.